close
2. August 2017

Spontan läuft’s am besten, hier: Swissalpine K78

Am Sonntag vorher trailten der Triathlet und ich oberhalb von Farchant und Garmisch bei sehr durchwachsenem Wetter. Eigentlich wollten wir am Vortag die Zugspitz Trailrun Challenge mitlaufen (44 Km, 4.000 HM), aber der Start um 5:00 Uhr morgens war für uns nicht realisierbar. So kletterten wir lieber ohne Wettkampfdruck über Schafkopf, Brünstlkopf und Feldernkopf. Aber so ganz ohne Wettkampf kann der Triathlet halt doch nicht. Auf die Frage hin, ob nicht nächste Woche doch noch ein „Achtziger“ stattfände, fiel mir der legendäre Swissalpine ein. An Davos hatte ich gute Erinnerungen, vor zwei Jahren lief ich den K42. Tja, und so kam es, dass wir am Freitagnachmittag auf der Autobahn Richtung Graubündner Alpen rollten…

zum vollständigen Original-Artikel

Nahtoderfahrungen sind auch nur eine spezielle Variante des Delirs…

Sommer, Sonne, Wohlfühlzeit – Last Minute Specials